Lade Vorträge

« Zurück

“Palliative Atemtherapie”

Workshop

23. Okt, 10:15 - 11:45 Uhr

Raum: Konferenzraum 8

WS Nr. 1

Die Atmung ist mehr als ein unbewusster Vorgang. Sie hat eine weitaus wichtigere Bedeutung für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden, als wir meist annehmen. Diese Redewendungen kennt jeder: ‚Außer Atem sein, mir stockt der Atem, vor Angst den Atem anhalten, wieder zu Atem kommen, vor Erleichterung aufatmen‘.

Die Atemtherapie arbeitet im Palliativbereich mit schwerkranken und sterbenden Menschen. Die Situation dieser Menschen stellt eine existenzielle Herausforderung dar.  Der zu begegnen braucht es einer besonderen und umfangreichen Zuwendung. Bei langer und schwerer Erkrankung sind die Patienten meist von Erschöpfung, depressiver Stimmung und Angstleiden betroffen.

Mit der Aktivierung des natürlichen Atemflusses wird dieser gestärkt. Da die Atemtherapie eine ganzheitliche Methode ist, spricht es den Menschen im körperlichen, seelischen, geistigen und spirituellen Sein an.

In dem Workshop erfahren sie die Anatomie des Atemvorganges und durch einfache bewegungs- und atemorientierte Übungen, die Wirkung des natürlichen Atemgeschehens. Mit dieser Selbsterfahrung können die zutiefst wohltuenden inneren Bewegungen des Atems erlebt werden.

Diese befreien aus Verfestigungen, beleben Stauungen, wirken lösend, beruhigend, machen wach und lebendig. Besänftigen Unruhe und Angst, lindern Atembeschwerden und Schmerzen und machen diese erträglicher. Es schafft den inneren Raum für das Erleben von Stille, Geborgenheit, Halt, Gehaltensein, Wärme, Kraft, innerer Ruhe, Frieden und Dankbarkeit.